Sofortige Beendigung verlustreicher Aufträge

Bedroht ein unrentabler Auftrag die Existenz Ihres Unternehmens, beispielsweise weil Sie versehentlich falsch kalkuliert haben, ermöglicht das Schutzschirmverfahren ESUG den sofortigen Ausstieg aus allen verlustreichen Verträgen.

Bei gegenseitigen Verträgen, die noch nicht oder noch nicht vollständig erfüllt sind, besteht ein Wahlrecht, ob diese Verträge erfüllt oder ablehnt werden.

Das bedeutet, das Erfüllungswahlrecht des Schutzschirmverfahrens ESUG bietet erstklassige Möglichkeiten, das Unternehmen von sämtlichen ungünstigen Vertragsverhältnissen zu befreien.

Hierzu ein Beispiel: Ein Gebäudetechnik-Ausrüster ist normalerweise auf dem Gebiet „Miethäuser bis 50 Wohneinheiten“ tätig. Er hat sich verleiten lassen, für die Ausrüstung eines Industrieobjektes zu bieten und erhält prompt den Auftrag. Später stellt sich heraus, dass der Betrieb sich hoffnungslos verkalkuliert hat. Eine Durchführung des verlustreichen Auftrages würde geradezu in den Ruin führen.

Beantragt der Unternehmer nun ein Schutzschirmverfahren ESUG , wird ein Insolvenzplan ausgehandelt, dessen einzige Funktion darin besteht, den ruinösen Auftrag zu kündigen. Gleich danach wird das Insolvenzplanverfahren wieder aufgehoben und der Betrieb ist frei.

Wahrscheinlich aber wird überhaupt kein Insolvenzplan erforderlich sein. Allein der Schutzschirm erzeugt genügend Druck, der den Auftraggeber zur Nachverhandlung zwingt. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Auftraggeber auf die Erfüllung des Vertrages angewiesen ist. Dies ist bei komplexen Bauvorhaben meistens der Fall. Weil durch eine Neuausschreibung hohe Verluste auf den Auftraggeber zukommen, wird der Auftraggeber bereit sein, sich mit dem Sachwalter auf einen neuen Preis zu verständigen.

Durch die Nichterfüllung des Vertragsverhältnisses entsteht dem Auftraggeber möglicherweise ein Schaden, zum Beispiel aus Bauverzug. Dieser Schaden ist für den Betrieb wirtschaftlich unschädlich, weil er im Eröffnungsfilter des Insolvenzplanverfahrens hängen bleibt.

zurück