4: Legen Sie eine Kriegskasse an

Damit ein Schuldner nach einer Pfändung nicht gänzlich ohne Geld dasteht, hat der Gesetzgeber die Pfändungsgrenzen eingeführt. Das heißt, das Einkommen des Schuldners unterhalb dieser Pfändungsgrenze darf nicht gepfändet werden.

Die Pfändungsgrenze beginnt bei 1030 € Nettoeinkommen und erhöht sich je nach Einkommen und bestehenden Unterhaltspflichten.

Die schlechte Nachricht dabei ist, dass der gesetzliche Pfändungsschutz nur für Einkommen aus nichtselbstständiger Tätigkeit gilt. Unternehmern und Freiberuflern darf man alles pfänden!

Manche Unternehmer meinen ich übertreibe und sagen: “Das kann doch nicht sein, der Insolvenzverwalter muss mir noch Geld zum Leben übrig lassen”. Das ist naiv. Zumindest im Eröffnungsverfahren wird der Insolvenzverwalter nichts übrig lassen.

zurück