Tipps zur Privatinsolvenz
und Verbraucherinsolvenz

Hier finden Sie die wichtigsten Tipps zur privaten Insolvenz und zur Verbraucherinsolvenz – aus unserer täglichen Beratungspraxis für Sie zusammengestellt.

 

Kontopfändung, Gerichtsvollzieher, Offenbarungseid

Wie man eine Insolvenz vorbereitet

Insolvenzverfahren und Insolvenzverwalter

Ehepartner, Lebensgefährte

Gegen Versagung der Restschuldbefreiung

Gebühren und Gerichtskosten

Immobilienschulden

Schufa-Eintrag

Die Top 5 der FAQ

1

Folgen einer Verbraucherinsolvenz

Insolvenzverfahren bedeutet: Sie zahlen keine Schulden mehr, dafür wird Ihr Einkommen für sechs Jahre um den pfändbaren Teil gekürzt.
mehr
2

aktuelle Pfändungstabelle

Wird Ihr Einkommen bereits gepfändet, kennen Sie Ihre Pfändungsgrenze schon. Diese ist im Insolvenzverfahren gleich.
mehr
3

Einkommen in der Privatinsolvenz

Maßgeblich ist Ihr Nettoeinkommen und Ihre Unterhaltspflichten – daraus wird das pfändungsfreie Einkommen berechnet.
mehr
4

SCHUFA-Löschung nach Insolvenz

Die Betroffenen wissen: Ein negativer Vermerk in der Schufa und die Teilnahme am modernen Konsumleben ist versagt.
mehr
5

Was darf ich bei Eidesstattlicher Versicherung behalten?

Wer in das Insolvenzverfahren geht, kann getrost die eidesstattliche Versicherung abgeben.
mehr