Was passiert nach englischem Recht, wenn Sie erneut insolvent werden?

In Deutschland besteht eine zehnjährige Sperrfrist, bis man erneut ein Insolvenzverfahren mit Restschuldbefreiung beantragen kann. In England beträgt diese Sperrfrist nur 5 Jahre.

Allerdings entfällt beim 2. Mal die automatische Restschuldbefreiung nach 12 Monaten. Dann entscheidet der Richter, ob man auch das 2. Mal die Restschuldbefreiung erhält.

TipSollten Sie sich dennoch erneut verschulden, kann das in einem weiteren Insolvenzantrag münden, sogar bevor Sie von dem vorherigen Insolvenzverfahren entlastet sind.

Das kann ernste Konsequenzen nach sich ziehen: Haben Sie Schulden angehäuft ohne ein laufendes Insolvenzverfahren offen zu legen, droht Ihnen die strafrechtliche Verfolgung.

mehr